Mel Ramos

50 Years of Pop Art

b  Der kalifornische Maler Mel Ramos ist einer der wichtigsten Vertreter der Pop-Art-Bewegung. Ähnlich wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein beschäftigt er sich mit den Mythen des Alltags und den synthetischen Träumen der Medien- und Werbewelt. Gilt sein Interesse in den 1960ern zunächst den Comic-Helden, wendet er sich nach dieser frühen Periode dem weiblichen Akt zu, welcher sich fortan als zentrales Thema durch sein Oeuvre zieht. Er provoziert mit Kunstwerken, in denen sich Pin-up-Girls lasziv an überlebensgroße Cola-Flaschen, Zigaretten und Suppendosen schmiegen oder wilde Tiere zieren. Dies kann als Stellungnahme zum amerikanischen „Way of Business“ gelesen werden, welcher den Sex benutzt um jegliches Produkt zu verkaufen. Gleichzeitig bezieht sich der Künstler in anderen Werkserien auf die Kunstgeschichte, indem er bedeutende Werke zitiert, und widmet sich der Landschaft und Lebenskultur Kaliforniens.

Die erste europäische Retrospektive wird anlässlich des 75. Geburtstages von Mel Ramos im Jahr 2010 organisiert und umfasst über 80 Werke aus 50 Jahren kreativen Schaffens.

Wir danken der Strellson AG für die freundliche Unterstützung.

Ausstellungsobjekte: 50 Ölgemälde, 30 Zeichnungen und Aquarelle sowie 4 Skulpturen
Ausstellungsfläche: variabel von 500 – 700 qm
Ausstellungskatalog: zweisprachig (deutsch, englisch) in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hatje Cantz

Ausstellungsorte 2010-2012
Kunsthalle Tübingen, Deutschland, 23.01.-25.04.2010
Museum Villa Stuck, Deutschland, 24.06.-03.10.2010
Albertina, Wien, Österreich, 04.02.-29.05.2011
Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Deutschland, 18.06.-08.01.12

Besucherzahlen: 251.800

© Mel Ramos

Mel Ramos, Hav-a-Havana #3, The Lost Painting of 1965 #12, 2000
© Mel Ramos

Mel Ramos, Blue Coat, 1966
© Mel Ramos

Mel Ramos, The Flash #2, 1962
© Mel Ramos

Mel Ramos, Unfinished Painting #1, 1991
© Mel Ramos

Installation view Kunsthalle Tübingen
© Institut für Kulturaustausch

Expressionismus

in Kunst und Film

Wir freuen uns sehr, dass unser neustes Ausstellungsprojekt Expressionismus in Kunst und Film vom 13. November 2022 bis 19. Februar 2023 im Georg Schäfer Museum in Schweinfurt präsentiert wird. Die Ausstellung hat den Anspruch den Expressionismus über herkömmliche Gattungsgrenzen hinweg neu zu beleuchten und die wechselseitigen Einflüsse zwischen den Künsten Malerei, Grafik und Film aufzuzeigen. Gezeigt wird eine sorgfältige Auswahl von ca. 120 Werken, bestehend aus Gemälden, Grafiken, Filmstills und Filmausschnitten.

Read More

Leonardo da Vinci

Erfinder und Wissenschaftler

Seit mehreren Jahren tourt unsere Ausstellung Leonardo da Vinci – Wissenschaftler und Erfinder durch die ganze Welt und zog dabei mehr als 2 Million Besucher in renommierte Museen. Wir freuen uns sehr über das ungebrochene Interesse. Nun wird die Ausstellung vom 08.Oktober 2022 bis zum 15. Januar 2023 in Zusammenarbeit mit dem Ballonmuseum Gersthofen präsentiert. Die Ausstellung zeigt anhand von Faksimiles und Modellen die große Vielfalt der Erfindungen und wissenschaftliche Werke des Visionärs Leonardo da Vinci. Wir freuen uns darauf mit der kommenden Ausstellung den berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten und sein Erbe zu feiern.

Read More

Reshaped Reality

50 Jahre hyperrealistische Skulptur

Unter dem Titel Hyperréalisme. Ceci n’est pas un corps präsentiert das Institut für Kulturaustausch in eine einzigartige Ausstellung zur Entwicklung hyperrealistischer Skulpturen seit den 1970er-Jahren. Die umfassende Auswahl der wichtigsten internationalen Positionen dieser Strömung wird vom 8. September 2022 bis zum 5. März 2023 im Musée Maillol in Paris, Frankreich präsentiert. Bei den vorherigen Ausstellungsstationen, unter anderem in Spanien, den Niederlanden und Dänemark, wurden jegliche Besucherrekorde gebrochen.

Read More

La Bohème

Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre

Toulouse-Lautrec og stjernerne fra Montmartre – die erfolgreiche Ausstellung des Instituts für Kulturaustausch zieht zu ihrem nächsten Veranstaltungsort: Vom 3. September 2022 bis zum 15. Januar 2023 ist das umfangreiche lithografische Plakatwerk von Toulouse-Lautrec aus der Sammlung des Muséé d’Ixelles im Kunstmuseum Brandts in Odense, Dänemark zu sehen. Wie kein anderer verstand es Toulouse-Lautrec, das Lebensgefühl des Pariser Nachtlebens einzufangen. Begleitet von Toulouse-Lautrecs Vorgängern und Zeitgenossen wie Alfons Mucha, Théophile-Alexandre Steinlen oder Félix Vallotton überzeugt die Ausstellung durch einen breitgefächerten Einblick in die faszinierende Motivwelt der Plakatkunst um 1900.

Read More