Mel Ramos

50 Years of Pop Art

b  Der kalifornische Maler Mel Ramos ist einer der wichtigsten Vertreter der Pop-Art-Bewegung. Ähnlich wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein beschäftigt er sich mit den Mythen des Alltags und den synthetischen Träumen der Medien- und Werbewelt. Gilt sein Interesse in den 1960ern zunächst den Comic-Helden, wendet er sich nach dieser frühen Periode dem weiblichen Akt zu, welcher sich fortan als zentrales Thema durch sein Oeuvre zieht. Er provoziert mit Kunstwerken, in denen sich Pin-up-Girls lasziv an überlebensgroße Cola-Flaschen, Zigaretten und Suppendosen schmiegen oder wilde Tiere zieren. Dies kann als Stellungnahme zum amerikanischen „Way of Business“ gelesen werden, welcher den Sex benutzt um jegliches Produkt zu verkaufen. Gleichzeitig bezieht sich der Künstler in anderen Werkserien auf die Kunstgeschichte, indem er bedeutende Werke zitiert, und widmet sich der Landschaft und Lebenskultur Kaliforniens.

Die erste europäische Retrospektive wird anlässlich des 75. Geburtstages von Mel Ramos im Jahr 2010 organisiert und umfasst über 80 Werke aus 50 Jahren kreativen Schaffens.

Wir danken der Strellson AG für die freundliche Unterstützung.

Ausstellungsobjekte: 50 Ölgemälde, 30 Zeichnungen und Aquarelle sowie 4 Skulpturen
Ausstellungsfläche: variabel von 500 – 700 qm
Ausstellungskatalog: zweisprachig (deutsch, englisch) in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hatje Cantz

Ausstellungsorte 2010-2012
Kunsthalle Tübingen, Deutschland, 23.01.-25.04.2010
Museum Villa Stuck, Deutschland, 24.06.-03.10.2010
Albertina, Wien, Österreich, 04.02.-29.05.2011
Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Deutschland, 18.06.-08.01.12

Besucherzahlen: 251.800

© Mel Ramos

Mel Ramos, Hav-a-Havana #3, The Lost Painting of 1965 #12, 2000
© Mel Ramos

Mel Ramos, Blue Coat, 1966
© Mel Ramos

Mel Ramos, The Flash #2, 1962
© Mel Ramos

Mel Ramos, Unfinished Painting #1, 1991
© Mel Ramos

Installation view Kunsthalle Tübingen
© Institut für Kulturaustausch

Reshaped Reality

50 Jahre hyperrealistische Skulptur

Unter dem Titel Reshaped Reality. 50 Years of Hyperrealistic Sculpture präsentiert das Institut für Kulturaustausch in Zusammenarbeit mit Media Sphere Communications Ltd. eine einzigartige Ausstellung zur Entwicklung hyperrealistischer Skulpturen seit den 1970er-Jahren. Die umfassende Auswahl der wichtigsten internationalen Positionen dieser Strömung wird vom 29. Juni bis zum 22. September 2019 in der Nationalen Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle in Taipei präsentiert. Bei den vorherigen Ausstellungsstationen, unter anderem in Spanien, den Niederlanden und Dänemark, wurden jegliche Besucherrekorde gebrochen.

Read More

Leonardo da Vinci

Erfinder und Wissenschaftler

Seit mehreren Jahren tourt unsere Ausstellung Leonardo da Vinci – Wissenschaftler und Erfinder durch die ganze Welt und zog dabei mehr als 2 Million Besucher in renommierte Museen. Wir freuen uns sehr über das ungebrochene Interesse. In diesem Jahr jährt sich der Todestag Leonardo da Vincis zum 500. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums wird die Ausstellung Leonardo – Erfinder und Wissenschaftler vom 15. September 2019 bis zum 12 Januar 2020 in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen präsentiert. Die Ausstellung zeigt anhand von Faksimiles, Modellen und Multimediaterminals die große Vielfalt der Erfindungen und wissenschaftliche Werke des Visionärs Leonardo da Vinci. Wir freuen uns darauf mit der kommenden Ausstellung den berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten und sein Erbe zu feiern.

Read More

Back to Paradise

Meisterwerke des Expressionismus

Wir freuen uns sehr hiermit die Eröffnung der aktuellen Station unseres erfolgreichen Ausstellungsprojektes L’Expressionnisme Allemand im Palais Lumière Evian bekannt zu geben. Die Ausstellung präsentiert vom 29. Juni bis zum 29. September 2019 expressionistische Meisterwerke des Aargauer Kunsthauses erstmalig gemeinsam mit Werken der Sammlung Osthaus Museum Hagen und des Max Pechstein Museums in Zwickau. Ob August Macke, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Emil Nolde oder Max Pechstein –  die Suche nach neuen Lebens- und Identitätsmodellen sowie die Sehnsucht nach einem vergessenen Paradies war treibende Kraft der Künstler zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Über 130 Gemälde und Grafiken von mehr als 15 Pionier-innen des deutschen Expressionismus veranschaulichen die Entwicklung einer kraftvollen Bildsprache und neuen Farbigkeit der jungen Avantgarde als Gegenmodell der vorherrschenden Kunstauffassung um 1900.

Read More

La Bohème

Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre

Das Institut für Kulturaustausch in Zusammenarbeit mit dem Museum Georg Schäfer und dem Musée d’Ixelles vom 30. Juni bis 29. September 2019 das umfangreiche lithografische Werk von Toulouse-Lautrec. Von den Straßen des Montmartre in die Ausstellungsräumlichkeiten in Schweinfurt: Wie kein anderer verstand es Toulouse-Lautrec das Lebensgefühl des Pariser Nachtlebens durch reduzierte, aber ausdrucksstarke Formen sowie intensive Farbgebung pointiert einzufangen. Das erst junge Medium des Plakates avancierte  rasch zur Kunstform und veränderte das Pariser Stadtbild der Belle Époque radikal. Begleitet von Toulouse-Lautrec’s Vorgänger und Zeitgenossen wie Alfons Mucha, Théophile-Alexandre Steinlen oder Félix Vallotton überzeugt die Ausstellung Henri de Toulouse-Lautrec. Auf den Bühnen von Paris (1891 – 1899) durch einen breitgefächerten Einblick in die faszinierende Motivwelt der Plakatkunst um 1900.

Vernissage: 29. September 2019, 15 Uhr im Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Read More